Freitag, 30. August 2013

Zeit

Ich hatte gerade ein lustiges Telefonat. Jemand hat da eine PC-Frage, die ich mir live und in Farbe angucken müsste. Jetzt ging es darum, wann ich denn mal Zeit für das Thema hätte... so in 3 Wochen. Sicherlich, es ist nur eine Kleinigkeit und dauert, mit Erklären, so eine Stunde vielleicht.

Aaaaaber.... warum habe ich so wenig Zeit?
Eine Woche hat 168 Stunden.
Wenn ich jede Nacht 6 Stunden schlafe, dann sind es nur noch 126.

Regulär arbeite ich so 40-45 Stunden die Woche = 81 Stunden.
Dazu kommen ca. 7 Stunden Fahrzeit = 74 Stunden
Ich versuche so 1-2x die Woche Sport für eine Stunde zu treiben. Mit An-/Abfahrt, Umziehen, Duschen sind das dann 2x2 Stunden = 70 Stunden.
Ich bin nebenberuflich tätig und dafür opfere ich ca. 2-3 Stunden die Woche = 67 Stunden.
Feste Lernzeiten in denen ich mich fortbilde habe ich auch (2 Stunden etwa) = 65 Stunden
Unter der Woche versuche ich Freunde zu treffen oder bin im Verein tätig= 60 Stunden
Auch ein Abend gehört komplett meiner Frau und unserer Ehe = 53 Stunden
Unser Haus, Garten etc. bedarf auch einiger Pflege. Wenn es gut läuft sind das dann noch 47 Stunden in der Woche.

Das sind nicht mal ganz 2 Tage in Summe, um mich zu erholen. Da kommen dann so Späße dazu wie:
5 Hochzeiten im Jahr 2013 = Zeitverlust durch Beschäftigtsein den ganzen Tag = 90 Stunden
3x 30te Geburtstage = Zeitverlust durch Beschäftigtsein den ganzen Tag = 48 Stunden
Urlaubsabzug, wenn ich denn mal Urlaub habe
im Schnitt 17 andere Geburtstagsfeiern im Jahr (Familie und Freunde) = Feierzeit von 119 Stunden
Familien-Feiertage = 16 Stunden
Allgemeine Feiern (Vatertag, Silvester, etc. etc.) = ca. 60 Stunden Feierzeit

Runtergebrochen auf Prozente in einer Woche und umgerechnet in Stunden sind das 20 Stunden, die dafür drauf gehen.
Zwischen diversen Aktivitäten muss ich Essen und es entstehen Pufferzeiten/Wartezeiten und auch unsere Hunde freuen sich über Spaziergänge, die täglich gemacht werden müssen. Geschäftliches (Bank, GEZ, Telekomiker, Handyanbieter, Post etc.) müssen auch erledigt werden. In Summe komme ich da auf 24,5 Stunden.

Das heißt...wenn ich mir so die Woche so ansehe, dann habe ich letztendlich 2,5 Stunden freie Zeit als Puffer. Und da wundert sich jemand, dass ich erst in 3 Wochen Zeit habe?

Ich will jetzt nicht meckern. Immerhin habe ich mir dieses Leben ausgesucht und den Tätigkeiten gehe ich mit Freude und Leidenschaft nach. Ich genieße eben sehr mein ausgefülltes Leben, welches ich nach meinen Vorstellungen gestaltet habe.

Kommentare:

  1. Na also...

    Dann hast du doch schon diese Woche 2 1/2 Stunden Zeit;-)

    Stell dich doch nicht so an;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine Version von ein "erfülltes" Leben führen, die ich nicht so ganz erwarten würde. Wäre auch nichts für mich, muss ich sagen.
    Wobei ja bestimmt auch einige Sachen die dir Zeit nehmen, dir Erholung geben. Zum Beispiel die Hunde.

    AntwortenLöschen
  3. Das letzte Mal als ich so analytisch an die Sache gegangen bin, hat mir einiges - leider die schwer bis gar nicht änderbaren Dinge, wie die rund 140 Minuten Fahrtzeit am Tag - nicht gefallen, und es daher lieber gelassen.
    Da wir deine rare Zeit nun aber nur noch umso mehr zu schätzen wissen - wollten wir nicht mal wieder ins Kino? ;-)

    AntwortenLöschen